PERSONAL

MRS MOTIVATION

HUHU ihr Lieben. Mich haben die letzte Zeit tolle Nachrichten von euch erreicht und immer wieder darf ich darin lesen, dass ich es schaffe euch zu motivieren.

Das freut mich wirklich sehr. Vor kurzem habe ich eine DM erhalten in der ich mit Hi Mrs. Motivation angeschrieben wurde. Ihr glaubt gar nicht wie mich das gefreut hat. Denn ob ihrs glaubt oder nicht, ich war früher auch eher unmotiviert. Unmotiviert zu allem. Manchmal sogar zum Reiten. Ich wollte einfach „meine Ruhe“ haben und auf dem Sofa oder in meinem Bett liegen und eine Serie nach der anderen suchten oder auch ein Buch nach dem anderen lesen und einfach in den Tag hinein leben. Aber das ist jetzt nicht mehr so – zum Glück. Wobei ich auch heute noch super gerne auf meinem Sofa liege und Netflix suchte oder einfach ein gutes Buch lese, aber jetzt eher zum Abschalten und entspannen und nicht mehr als „Beschäftigung“. Und nachdem mich so viele Nachrichten erreicht haben wurde mir das auch erst mal richtig bewusst.

Ich freue mich jeden Tag auf die Arbeit, auf den Sport und auf Dylara. Ich bin ein glücklicher und zufriedener Mensch, klar gibt es auch Punkte in meinem Leben mit denen ich nicht zufrieden bin, aber kommt Zeit kommt Rat. Diese Punkte werde ich hoffentlich auch irgendwann so verändern können, dass sie mir gut tun und mich nicht demotivieren. In DIESEM Beitrag erzähle ich euch mehr darüber, wie ich es geschafft habe ein glücklicher und positiver Mensch zu werden.

Ich merke, dass es mir total Spaß macht euch zu motivieren, ich möchte euch zeigen, wie ich voller Elan und Motivation in den Tag starte. Vielleicht ist ja der eine oder andere Tipp dabei, den ihr auch verwenden könnt um auch mit mehr Motivation in den Tag zu starten.

Heute habe ich ein paar Rituale für euch, die mich im Alltag motivieren wieder Gas zu geben, wenn ich mal den Faden verloren habe.

1. Damit ich entspannt und motiviert in den neuen Tag starten kann, beginne ich am Vorabend meinen nächsten Tag zu planen. Das mache ich auf jeden Fall bevor ich ins Bett gehe. Was ist geplant? Was steht nach der „normalen“ Arbeit auf dem Plan? Habe ich Reitstunde? Gehe ich davor noch ins Fitness? Was nehme ich zum Essen mit auf die Arbeit? Was für Büroarbeiten müssen erledigt werden? Fragen über Fragen die ich mir jeden Abend aufs Neue beantworte. Um alles festzuhalten nehme ich meinen Planer und trage die wichtigsten Punkte ein. Ich weiß, es ist komisch, dass ich als Handysuchti einen normalen Planer habe, aber ich mag das nicht im Handy. Und wenn mein nächster Tag geplant ist kann ich abschalten und schaue Serien oder lese ein Buch.
Mein Tipp: Realistische Listen erstellen. Nur das einplanen, was ich auch wirklich schaffen kann. Keine Unmengen an To Dos sondern nur so viel, das ich sie wirklich schaffen und abhacken kann.

2. Wenn ich morgens ins Auto steige um zur Arbeit zu düsen wird erst mal mein Handy mit meinem Auto Verbunden damit auch ordentliche Musik kommt. Denn Musik motiviert mich unheimlich und vor allem aber auch bekomme ich durch die richtigen Lieder direkt gute Laune. Ich drehe die Lautstärke hoch und trällere lautstark mit – und zack ist die Laune ganz weit oben. Hier bevorzuge ich old school Hip Hop. Ich LIEBE die alten Lieder und kann sie alle auswendig mitsingen.

3. Bei mir ist Nach der Arbeit vor der Arbeit. Denn nach meinem Vollzeitjob geht es für mich entweder erst ins Fitness oder aber direkt in den Stall. Und wenn ich dann danach zuhause bin geht für mich die „Arbeit“ weiter. Naja Arbeit kann man es eigentlich nicht nennen, aber Haushalt, Social Media Arbeit und Co. Gehören zu meinem normalen Tagesablauf genauso dazu, wie mein Hauptjob. Wenn ich nach Hause komme gönne ich mir gerne eine kleine „Schaffenspause“ und schaue eine Serie, ein YouTube Video oder lese ein Buch und danach geht es mehr als motiviert wieder weiter. Solche Pausen bewirken bei mir immer große Wunder und ich bin wie neu aufgeladen.

4. MOTIVATION QUOTES. Mich motivieren Sprüche total. Wenn ich einen Durchhänger habe, gehe ich auf Pinterest und suche nach Motivationssprüchen und danach geht es wieder voll motiviert weiter.

5. Ziele. Ich brauche Ziele, die ich erreichen KANN. Also nichts weit hergeholtes wie einmal eine Million auf dem Konto zu haben, sondern Ziele nach der SMART Regel. Diese habe ich euch in DIESEM Beitrag schon mal erklärt. Ich setzte mir Tages-Wochen-Monats und auch Jahresziele. Ich weiß, wo ich in den verschiedensten Lebensbereichen in naher Zukunft hin möchte. Ich weiß auch wie ich diese Ziele erreichen kann und dafür brauche ich meine Motivation. Wenn mal nichts mehr geht, erinnere ich mich an meine Ziele und los geht’s.

You might also like

Leave a Reply

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere