BEAUTY

DER WINTER KOMMT-SO DECKE ICH DYLARA EIN

Wie jedes Jahr kam mir auch dieses Mal von heute auf morgen der Gedanke “wann und wie Decke ich Dylara ein!?”

Im Frühjahr habe ich mir felsenfest vorgenommen ganz bald nach einer neuen Winterdecke zu schauen, da ich mit unserer alten absolut nicht zufrieden war. Wir hatten letztes Jahr eine High Neck Decke und Dylaras Mähne unter der Decke wurde immer weniger (man sieht es heute noch) und deshalb wollte ich Dylara nicht mehr mit dieser Decke eindecken.

Aus den Augen aus dem Sinn war dann auf einmal fast Herbst und so habe ich mich vor zwei Wochen auf die Suche nach “der perfekten” Winterdecke und ich glaube ich hab sie gefunden 😉

Aber natürlich wird nicht von Anfang an mit der dicken Winterdecke eingedeckt.
Da es zum Thema eindecken 1000 Varianten und Meinungen gibt und es immer auf das Pferd, den Stall und auch auf das Training ankommt, gibt es kein richtig oder falsch. Und ich möchte auch keine Grundsatz Diskussion auslösen, denn ihr könnt mir glauben, ich möchte nur das beste für mein Pferd!
Mit dem Ende der Turniersaison stehen Dylara und ich bereits vor unserem Wintertraining. Dieses Jahr wird das Hauptaugenmerk auf unsere fliegenden Galoppwechseln gelegt. Und damit Dylara bei dem Training nicht zu stark ins schwitzen kommt, beginnen wir jetzt schon mit dem eindecken.
Wir können uns nach einem anstrengenden Training umziehen, damit wir in unseren verschwitzen Kleidern bei kaltem Wetter nicht krank werden. Das kann ein Pferd nicht! Und bevor es Stunden zum trocknen im kalten Stall stehen muss, Decke ich Dylara ein und Schere sie sogar später und wird dann dementsprechend mit einer geeigneten und für ihre Bedürfnisse gerechten Winterdecke eingedeckt!
Aber zurück zum ursprünglichen Thema 🙂

Sobald die Temperaturen in der Nacht unter die 10 Grad Marke fallen, wird Dylara mit einer 200g Decke eingedeckt. Das mache ich, damit sie kein zu dickes und dichtes Winterfell bekommt.
Und weil ich es den ganzen Sommer über nicht mehr bedacht hatte, dass ich eine bzw. Zwei neue Winterdecken benötige, musste ich letzte Woche dann schnell shoppen gehen 🙂 und dann habe ich diese 200 Gramm Winteroutdoordecke gekauft. Da unsere Pferde immer rauskommen und es passieren kann, dass sie auch mal bei einem kurzen Regenschauer oder auch bei Schnee draußen stehen, brauchte ich unbedingt eine wasserdichte Winterdecke.

Im Normalfall wird Dylara dann Mitte Ende November geschoren und bekommt dann eine richtig warme Winterdecke (hier kommt ihr zu meinem Beitrag übers scheren von letztem Jahr). Hier habe ich mich dieses Mal für eine 400 Gramm Winteroutdoordecke von Trust entschieden. Mir war es sehr wichtig, dass sie nicht direkt auf der Mähne und dem Widerrist aufliegt, damit Dylaras Mähne nicht wieder in Mitleidenschaft gezogen wird und schön nachwachsen kann. Die Trust Outdoordecke mit dem TRUST TETEIS®-System. Dieses System erzeugt am Widerristbereich einen Tunneleffekt. Dies ist durch eine spezielle Polsterung am Schulterbereich möglich, was ich super angenehm für das Pferd finde.
Aufgrund der vielen verschiedenen Pferdedecken findet sicherlich jeder das richtige für sein Pferd und dessen Bedürfnisse!

XX SIMONE

 

Merken

You might also like

Leave a Reply

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere