PERSONAL

ABOUT ME

Meine Lieben, da euch meine Personal Posts so gut gefallen und immer mehr Fragen zu mir aufkommen, habe ich mich mal hingesessen und einen super ehrlichen Beitrag über MICH geschrieben. Meine „About“-Rubrik war lange Zeit nur mit minimalen Angaben über mich und meine reiterliche Laufbahn gefüllt. Was soll ich anganen? Wie soll ich den Beitrag schreiben? Kurz und knapp oder doch lang und ausführlich?! Wie kann ich „mich“ am besten beschreiben. Soll ich so schreiben, dass mich besonders viele toll finden, oder soll ich so schreiben, dass es viele Unternehmen und Marken anspricht? Ich habe mich dazu entschieden, einen komplett ehrlichen Text über mich zu schreiben, egal wie lange oder vielleicht auch langweilig es für einige sein wird. In diesem Beitrag geht es nicht um meine Outfits, nicht um Dylara oder sonstige Produkte, es geht rein um MICH als Person.

Ich heiße Simone und bin Ende 20, habe eine abgeschlossene Ausbildung als Heilerziehungspflegerin und einen Bachelor of Arts in Management und Vertrieb: Finance und hab bis vor Kurzem 60% als Social Media Managerin und 20% als Heilerziehungspflegerin gearbeitet und seit dem 1.04.2017 hieß es für mich wieder Back to the Roots und arbeite in einer Werkstatt für Behinderte Menschen als Gruppenleiterin. Ich habe mich gegen den Job als Social Media Managerin und für den Job im sozialen Bereich entschieden, weil es mein Herz für richtiger empfindet und ich in meinem Job als Gruppenleiterin mehr aufgehe, als auch noch hauptberuflich in den sozialen Netzwerken unterwegs zu sein. Ich liebe meine social Media Aktivität und bin mehr als dankbar dadurch so viele wundervolle Menschen kennenzulernen, aber den ganzen Tag in Instagram, Facebook und Co. unterwegs zu sein, hat mich auf gewisse Weiße erfüllt, aber nicht zu 100% und deshalb kam für mich nur eine Kündigung in Frage um mich nun vollen Herzens einer neuen Aufgabe widmen zu können und mich auch wieder verstärkt auf meine eigene social Media Aktivität konzentrieren zu können.

Ich bin richtig stolz auf mich, dass ich mein Studium wirklich sehr gut abgeschlossen habe, da es mir zu Beginn wenige zugetraut haben und davon ausgegangen sind, dass ich das nicht durchziehen werde. Ich gebe zu, ich hätte bei Weitem mehr machen können, bin aber wirklich super zufrieden und stolz, trotz der vielen Negativen Stimmen, es mit Bravour abgeschlossen zu haben. Auch wenn ich momentan mein Studium nicht gebraucht hätte, nichts macht man umsonst. Mich hat mein Studium menschlich stark geprägt und weiterentwickelt, es hat mich stark gemacht und schon allein aus diesem Grunde war es niemals umsonst -> “EVERYTHING HAPPENS FOR A REASON!”

Wenn ich etwas möchte, kämpfe ich dafür um es zu schaffen und gebe wirklich alles dafür. Wenn ich mir etwas vornehme, dass ich so auch erreichen möchte, sei es beim Reiten oder bei anderen Dingen, beiße ich meine Zähne und meinen Popo zusammen und es wird einfach so lange probiert und probiert, bis es einfach klappt. So kann ich sein, muss aber nicht. Manchmal handle ich aber auch nach dem Minimalprinzip. Bei manchen Dingen denke ich mir „das schaffe ich eh niemals“ und gebe schon auf, bevor ich es probiert habe. Manchmal bin ich das Mädchen, dass sich viel zu viel vornimmt und dann einfach daran scheitert und den Mut daran verliert. Ich bin das Mädchen, dass versucht es allen recht zu machen und sich dann häufig selbst vergisst, aber glücklich ist, wenn es allen anderen gut geht. Ich bin das typische Mädchen, dass immer sofort rennt, wenn meine Hilfe benötigt wird und rege mich danach auf, wenn ich dann einmal die Hilfe von anderen bräuchte und sie einfach nicht bekomme. So etwas enttäuscht mich wirklich total, aber ertappe mich dennoch wieder dabei, wie ich anderen helfe, obwohl ich von vorneherein weiß, dass ich danach wieder alleine dastehen werde, wenn ich deren Hilfe benötige.

Ich würde sagen, dass ich ein sehr freundlicher und netter Mensch bin und vor allem total gerne Lache 🙂 und mein Lachen erkennt man sofort. Lasst mich niemals mit einer meiner Freundinnen (sie weiß wer gemeint ist) in eine Komödie ins Kino, jeder kennt uns danach. Ich weiß nicht warum, aber unser Lachen sticht einfach heraus HAHAHAHA. Ich laufe in der Regel mit einem Lachen auf den Lippen in der Gegend rum. Ihr glaubt gar nicht wie viele Menschen und auch Kollegen mich schon gefagt haben, warum lachst du eigentlich immer?!? Ja soll ich heulen oder was ist los 😉 Ich bin einfach ein glückliches Mädchen. Ich liebe meinen Job und kann das machen was mir wirklich Spaß macht und das ist doch das wichtigste im Leben. Klar gehe ich unter anderem zur Arbeit um mir mein Hobby finanzieren zu können, aber ich gehe total gerne zur Arbeit und deshalb kann ich auch behaupten, dass ich wirklich glücklich bin. Ich habe eine tolle Familie, einen tollen Freund, super Freunde und viele tolle Menschen um mich herum die mich glücklich machen, da kann man doch nur happy sein, oder nicht 😉

Meine Eltern sind meine größte Inspiration. Auch wenn ihr das jetzt nicht nachvollziehen könnt, denn Eltern sind häufig diejenigen, die einen ausbremsen bei dem, was man vorhat oder einem einige Dinge nicht erlauben. Aber ihr könnt mir glauben, Eltern wollen immer nur das Beste für ihre Kinder. Aber das habe ich früher auch nie so gesehen. Wenn ich nun darauf zurückblicke habe ich dadurch gelernt, dass man sich Dinge erarbeiten muss und es nicht von Vorteil ist, wenn man immer alles bekommt. Meine Eltern haben mich zu dem erzogen, der ich heute bin und darüber bin ich ihnen super DANKBAR. Mein Dad ist mein Hero. Ohne ihn hätte ich Dylara niemals bekommen, und auch wenn ich es in meinen Beiträgen schon öfters geschrieben habe, hat er mich damit zum glücklichsten Menschen auf der ganzen Welt gemacht. Und auch sonst, mein Dad ist immer für uns da, egal wann und wir ihn anrufen, er ist einfach immer da und hilft seinen Mädchen wo er nur kann. Und genau deshalb ist er mein Superman <3 Es gibt für mich nichts wichtigers wie zu wissen, dass meine Eltern und meine Schwester immer für mich da sind. Familie geht einfach über alles -> “FAMILY! WHERE LIFE BEGINS AND LOVE NEVER ENDS!”

Falls Du bis hierhin gekommen bist, bin ich wirklich beeindruckt 🙂 Es ist gar nicht so einfach auf den Punkt zu kommen, wenn ich versuche euch etwas mehr von mir zu erzählen.

Ich bin wahrscheinlich die am nächsten am Wasser gebaute Person, die ich kenne. Wenn ich mich unfair behandelt fühle, bleibt mir häufig meine Stimme weg und ich könnte direkt losheulen. Wenn ich traurige Filme anschaue oder Bücher lese, kullern mir einfach die Tränen herunter und ich verliere gefühlt 100 Liter Wasser. Wenn ich andere Menschen, vor allem mir nahestehende Menschen, weinen sehe, kann ich nicht anders und mir schießen sofort die Tränen in die Augen.

Glücklicherweise musste ich mich noch niemals mit einem wirklich dramatischen Thema auseinandersetzen. Und darüber bin ich Gott, auch wenn ich noch nicht sagen kann, in welcher Form es für mich einen Gott gibt, sehr dankbar.

Ich bin ein glücklicher Mensch bin. Ich habe eine tolle Familie, bin seit 6,5 Jahren glücklich vergeben, habe tolle Freunde und tolle Menschen um mich herum, mit denen ich  durch dick und dünn gehen kann. Ich liebe es glücklich zu sein und liebe es andere Menschen um mich herum zu haben die ebenfalls glücklich sind, mit deinen ich gerne Zeit verbringe. Aber manchmal liebe ich es auch, wenn ich Zeit für mich alleine habe. Wenn ich in unserer Wohnung sitzen kann und einfach Zeit für mich alleine habe. Zeit um den Kopf freizubekommen, zu lesen oder einfach nur um meine geliebten Serien zu schauen.

Mir sind tiefgründige und ehrliche Freundschaften total wichtig. Und wie heißt es so schön, für Freundschaften muss man sich die Zeit nehmen, sonst nimmt die Zeit dir deine Freunde! Auch wenn ich in den letzten Jahren ein paar Freunde verloren habe, zu manchen nur noch sehr wenig Kontakt habe, habe ich neue Freunde dazugewonnen (unter anderem auch durch meine Social Media Aktivität, es ist schön euch zu haben Mädels <3) und konnte ein paar alte Freundschaften wieder aufleben lassen und bin mehr als dankbar dafür.  Manche verlorene Freundschaften tun mir leid, über andere bin ich froh, denn ich habe gelernt, dass Freundschaft nicht gleich Freundschaft bedeutet bzw. nicht jeder Mensch dieselbe Definition der Freundschaft hat. Menschen sind Individuen und somit ist jeder anders, was ich super spannend finde, aber Freundschaften können für mich nur bestehen, wenn beide Seiten den gleichen Aufwand betreiben. Klar muss hier nicht alles abgewogen werden, wer wann für wen da ist. Für mich ist der Schlüssel einer jeden Freundschaft, dass man sich voll und ganz vertrauen kann und dass ich IMMER auf meine Freunde zählen kann. Ich bin ein sehr gutmütiger und manchmal vielleicht auch treudoofer Mensch und gebe wirklich viel, aber ich bin nicht der, der immer nur geben möchte, wenn ich merke, dass ich eigentlich nie auf die Hilfe meiner Freunde zählen kann, dann bedeutet das für mich, dass ich meinem Freund nicht so viel wert bin wie er mir. Manchen Menschen bzw. manchen Freundschaften muss man einfach eine zweite Chance geben. Für Dinge, die man hätte anderes machen sollen, sollte man sich auch entschuldigen. Kein Mensch ist perfekt und jeder kann Fehler machen. Aber das Wichtigste ist, seinen eigenen Fehler einzusehen und nicht alles auf die anderen zu schieben. Mir ist es wichtig, dass ich mich mit Menschen umgebe, die mich zum Lachen bringen, die sich für mich interessieren, die mich unterstützten, die mir aber auch mal die Meinung sagen und zum Teil auch herausfordern. Freundschaften sind wichtig, und ich bin total dankbar so tolle Freunde zu haben. Jede meiner Freundinnen ist auf Ihre eigene Art und Weise super, total individuell.

Manchmal tut es mir gut, wenn ich mit anderen über meine Projekte, Ideen, Probleme und andere Dinge reden kann. Manchmal aber, zeige ich auch nicht was ich wirklich denke und fühle und bin dann wiederum verschlossen und möchte diese Gefühle und Gedanken erst einmal in Ruhe mit mir selbst ausdiskutieren.

Ich bin die, die gerne stichelt und provoziert (aber nur bei denen ich weiß, dass sie mich kennen und wissen, dass ich es nicht erst meine). Ich bin die, die zu Hause den Freund nicht in Ruhe lassen kann und ihn gerne nervt. Wenn ich meine „fünf“ Minuten habe, ärgere ich Hannes so lange, bis ich einen Lachanfall bekomme und er sagt „jetzt hör aber auf, sonst endet es wieder im Streit!“ aber auch dann kann ich nicht aufhören uns muss ihn weiter reizen. Und wie es dann endet könnt ihr euch wahrscheinlich vorstellen 😉

Ob mein Leben perfekt ist? Ganz klar NEIN! Wobei wartet, für mich ist es schon perfekt. Ich möchte kein Leben, bei dem alles super läuft, ohne Ecken und Kanten könnte ich nicht. Es sind doch gerade die Ecken und Kanten, die das Leben interessant machen. Ich möchte nicht wissen, was in einem Jahr ist und das tut es mit Ecken auch nicht. Unvorsehbarkeiten sehe ich als Herausforderungen an. Ohne Lachen, Tränen, Fehler, Versöhnungen oder auch Streitereien würde mich etwas fehlen. Ich versuche immer aus meinen Fehlern zu lernen und so weiterzukommen. Ich versuche immer anderen zu helfen, entschuldige mich aber auch für meine Fehler und bedanke mich für jegliche Hilfe, die ich bekomme. Für mich sind diese “Kleinigkeiten” keine Selbstverständlichkeiten und ich hoffe, sie werden es niemals werden. Ich weis mein Leben sehr zu schätzen. Auch wenn manche sagen, dass mich jeder kennt, ich bin trotzdem das Mädchen von nebenan und am liebsten wäre es mir, wenn die Menschen in meinem Umfeld nichts von meiner virtuellen Präsenz wissen würden.

XOXO, SIMONE

 

 

 

Merken

You might also like

4 Kommentare

  1. Equus Domesticus

    4. Mai 2017 at 12:17

    Ich finde deinen Beitrag sehr schön und persönlich geschrieben. Mir fällt das gar nicht so leicht, so etwas bei mir zu schreiben. Ich wüßte gar nicht wo ich anfangen soll. 😉

    1. mone

      4. Mai 2017 at 19:24

      Ich habe ehrlich gesagt auch total lange überlegt wie ich anfangen soll und ob ehrlich oder einfach ein bisschen Blabla über mich. Aber ich wollte Euch einen besseren Einblick in mein Inneres und mein eigentliches Wesen geben und habe mich deshalb dazu entschieden komplett ehrlich zu sein 😉

  2. Sarah-Kay

    7. Mai 2017 at 09:30

    Toller Beitrag mal wieder. Ich kann mich mit vielem Identifizieren 🙂
    lG Sarah-Kay

    1. mone

      7. Mai 2017 at 09:51

      Vielen Lieben Dank Sarah-Kay, das freut mich dass er dir gefällt 🙂

Leave a Reply

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere