PERSONAL

JAHRESRÜCKBLICK 2016

Hallo meine Lieben! Und da ist er schon wieder, dieser letzte Tag im Jahr, der Silvesterabend. In meinem heutigen Post möchte ich gemeinsam mit euch auf mein Jahr 2016 zurückblicken. Irgendwie sage ich es jedes Jahr wieder, aber ich habe das Gefühl, dass jedes Jahr immer schneller an mir vorbeifliegt. Die Monate rasen nur so an mir vorbei und wenn ich jetzt zurückblicke kann ich es kaum glauben, was 2016 alles passiert ist. Es ist immer wieder erstaunlich, wie genau ich mich noch an manche Tage erinnern kann, als wären sie erst gestern gewesen. So geht es mich auch mit dem letzten Silvesterabend. Ich habe meinen Jahresrückblick 2015 am Esszimmertisch meiner Schwester zu schreiben begonnen und habe ihn im Auto auf dem Weg nach Stuttgart beendet. Ich habe am 1.1.2016 meinen Pläne und Ziele für 2016 aufgeschrieben und freue mich schon darauf, später diesen Brief zu öffnen um zu schauen, was ich wirklich alles geschafft bzw. erreicht habe und was nicht funktioniert hat.

Im Moment sitze ich bei uns auf der Couch, trinke meinen Cappuccino mit viel Milch und höre Hits von 2016 an. Die letzten Tage habe ich mir schon Gedanken über meinen Jahresrückblick gemacht. Was soll rein, was nicht?! Wie baue ich Ihn auf, mache ich es Monat für Monat oder anders, was hat mich dieses Jahr beschäftigt, was hat mich traurig und was hat mich happy gemacht.
Rückblickend kann ich wie letztes Jahr auch sagen, dass es ein Jahr der Veränderungen war – aber dieses Jahr eigentlich nur zum Guten. Es war ein sehr ereignisreiches, aber auch erfolgreiches Jahr und wird mir so wahrscheinlich auch immer in Erinnerung bleiben. Es gab wieder einiges zu bewältigen, aber auch diese Problemchen, zum Glück relativ kleinen Steine, haben mich weitergebracht. Und generell muss ich sagen, dass ich noch nie so das Gefühl hatte, „erwachsen“ zu werden, wie im letzten Jahr. Aber das liegt wahrscheinlich auch nur daran, dass ich im Mai mit Hannes zusammengezogen bin und wieder mit Arbeiten angefangen habe. Aber ich fange mal von vorne an 😉

Wie Ihr vielleicht wisst, bin ich kein großer Fan von Silvester! Klar, es ist der Jahreswechsel und man muss sein Gehirn am nächsten Tag umprogrammieren und eine andere Jahreszahl schreiben. Ich weiß auch, dass sich total viele darauf freuen und Silvester kaum abwarten können. Mir ist es aber am liebsten, wenn wir einen gemütlichen Abend mit Freunden oder der Familie verbringen und mag es überhaupt nicht, an Orten mit gefühlt 100.000 anderen, mir unbekannten Menschen ins neue Jahr starten.
2016 war für uns, zum Schluss betrachtet, sehr erfolgreich. Aber wie Ihr wisst, hat es am Anfang auf den Turnieren nicht so geklappt wie wir uns das gewünscht bzw. vorgestellt haben. Wir haben von Anfang des Jahres 2016 viel Trainiert, waren hoch motiviert und haben uns total auf die neue Turniersaison gefreut. Und wie Ihr schon mitbekommen habt, waren die ersten Prüfungen nicht wirklich befriedigend für uns. Wir konnten unsere Leistung, die wir zuhause zeigten einfach nicht mit auf den Prüfungsplatz nehmen. So waren die ersten 4 Prüfungen mehr als enttäuschend und da haben wir auch etwas an uns zu zweifeln begonnen. Da haben wir uns schon gefragt, ob wir auf dem richtigen Weg sind, ob ich wieder zu einem routinierten Prüfungsreiter werde, wie früher und und und. Und dann kam Ende Juni das Turnier in Schwäbisch Hall, das alles geändert hatte. Es war wirklich UNSER Turnier und ab da hat sich alles um 180 Grad geändert und wir waren wieder in unserer „Alten Prüfungsform“. Ab dem Tag bzw. diesem Wochenende konnten wir unsere Form auch im Viereck abrufen. Dieses Wochenende haben wir von 3 Prüfungen 2 gewonnen unter anderem unsere erste L** und auch die Dressurreiter L mit über 8,0 und da musste nicht nur ich Tränen lassen 😉 Ein wirkliches HAMMER Wochenende mit tollen Erfolgen. Und dieses Wochenende hat alles geändert. Wir waren in jeder unserer nächsten 7 L-Dressuren platziert und konnten davon 4 für uns entscheiden. Unter anderem haben wir auch auf unserem eigenen Turnier die L-Dressur gewonnen (die Prüfung könnt Ihr auch auf Youtube anschauen). Und wir wurden Viezekreismeister in der L-Tour in unserem PSK. So unbefriedigend wie unser Turnierjahr begonnen hat, umso erfolgreicher hat es aufgehört. Ich bin so verdammt stolz auf meine Dylara und auf meine Trainerin und auf das was wir jetzt im letzten Jahr alles erreicht haben. Nach unserem letzten Turnier Ende August hat Dylara dann auch 7 bis 8 Wochen Pause bekommen. In der Zeit hat sie keinen Sattel drauf bekommen und hat viel Zeit auf der Koppel/Paddock verbracht. Ab Anfang September war sie dann sogar Tag und Nacht auf einen MEGA GROßEN Koppel mit der #BOBBLGANG. Mir war es total wichtig, dass sie auch mal etwas Pause bekommt, da wir in dem Jahr wirklich erfolgreich waren und unseren gesetzten Ziele mehr als erreicht haben. Und vor allem aber war weil das Jahr sehr trainingsreich war, hat sie sich die Pause auch mehr als verdient gehabt. Wir haben dann Ende Oktober wieder langsam mit dem Training begonnen, denn bei uns Dressurreitern wird der Winter genützt um neue Lektionen zu erlernen. Und bei uns sollte da im Fokus der Fliegende Wechsel stehen. Aber da Dylara fast schon zu schlau ist und immer super schnell weiß, was wir von ihr wollen ist es für uns unerfahrene Wechselreiter sehr schwierig ihr den Wechsel richtig beizubringen. Und zu 90% soll Dylara im Februar/März 2017 zu einem Profi gehen um dann von Ihm richtig die Wechsel lernen kann.

Dann habe ich 2016 meine Bachelorarbeit geschrieben, doch leider fehlt mir noch eine Prüfung um mein Studium anzuschließen (die werde ich im Februar aber schreiben und dann hoffentlich auch meinen Bachelor in der Tasche haben). Im Mai bin ich mit Hannes zusammengezogen und bin damit meinem erwachsen werden einen Schritt näher gekommen;) Aber ich lebe nach dem Motto „man ist so alt wie man sich fühlt“ und deshalb bin ich eigentlich noch nicht wirklich bereit erwachsen zu werden bzw. erwachsen sein liegt ja immer im Auge des Betrachters und zum erwachsen sein gehört in meinen Augen immer eine eigene Wohnung/Haus, Mann und Familie dazu und so weit sind wir noch lange nicht 😉
Und seit Oktober arbeite ich nun 60%  als Social Media Managerin und bin total happy einen Job gefunden zu haben, der mir wirklich jeden Tag Spaß macht. Und auch dass es meine neuen Chefs zugelassen haben, dass ich eben nur die 60% arbeiten kann, da ich ja auch noch 20% als Heilerziehungspflegerin arbeite und diesen Job nicht aufgeben wollte, da auch dieser mir total viel Spaß macht.

Und auch für meinen Blog war 2016 ein tolles & erfolgreiches Jahr. Ich bin so froh, den Schritt zu meinem Blog und meiner Social Media Aktivitäten gemacht zu haben. Ich habe so viele tolle Menschen darüber kennen lernen dürfen und bin echt mehr als dankbar einige davon auch meine Freunde nennen zu dürfen. Im Moment plane ich auch mit ein paar davon uns endlich im neuen Jahr dann auch mal „live“ kennenzulernen. Vor allem freue ich mich darauf, endlich meine liebste Nicola zu treffen, denn wir fahren nächsten Mittwoch (4.01.2017) auf ein verlängertes Wochenende zu Ihr. Und ich hätte Sie und all die lieben anderen Mädels/Frauen niemals ohne Instagram und Co. kennenlernen dürfen. Und genau aus diesem Grund bin ich so gerne auf den sozialen Netzwerken unterwegs weil dort sooo viele Nette Menschen unterwegs sind und wir uns sonst niemals kennengelernt hätten.

Ich bin so dankbar für all die tollen Kooperationen und auch dass ich darüber viele tolle und nette Menschen kennenlernen konnte. Dankbar, dass ich in der Arbeit rund um meinen Blog und meine Social Media Accounts meine Kreativität ausleben kann und mir die Arbeit die dahintersteckt so unglaublich viel Spaß macht. Ich durfte mit einigen tollen Marken zusammenarbeiten wie z.B. AESCULAP, MAGICBRUSH, Scarabeus, BLUE HORSE CARE, EQUINATURA, Gina Tricot, Uhip, uvw. Und habe auch hier viele tolle neue Menschen kennengelernt und konnte so mein Netzwerk weiter ausbauen. An dieser Stelle möchte mich nochmals bei all meinen Kooperationspartnern bedanken.

Und auch für das Jahr 2017 sind schon einige spannende Kooperationen geplant. Und auch Hannes und mein Projekt wird hoffentlich Anfang 2017 starten. Ich freue mich so unglaublich darauf und glaube auch, dass Ihr es genauso toll findet wie wir 😉

In diesem Sinne möchte ich mich bei EUCH allen bedanken! Ich danke EUCH dafür, dass es euch interessiert wie es bei uns läuft und was ich mache. Ich danke EUCH dafür, dass ihr uns so toll unterstützt und Ihr uns immer so toll die Daumen drückt. Ich danke EUCH für eure lieben Kommentare, E-Mails, Snapps und Privaten Nachrichten und euer Feedback. Das freut mich wirklich total.

Und natürlich möchte ich mich auch bei unserem #StallBorst-Team bedanke und vor allem aber auch meiner Trainerin & Freundin, die uns so viel geholfen hat und ohne die wir nicht da wären wo wir nun wieder sind. Sie kennt uns beide einfach in- und auswendig und weiß mir immer einen Rat. Sie steht uns immer mit Rat und Tat beiseite und ist unser bester Trainer, bester TT und bestes Mädchen für alles immer an der Seite. Wir gingen letztes Jahr durch dick und dünn und haben jede Hürde gemeinsam genommen. Wir haben gemeinsam viel geschwitzt und trainiert, aber auch gelacht und vor Freude sogar geweint. DANKE HEIDI FÜR ALLES!!!

Nicht zu vergessen meine Familie und Hannes, die mich immer unterstützen und bei denen ich weiß, dass sie zwar nicht immer mein Hobby komplett verstehen, bei denen ich aber zu 1000% weiß, dass sie mich NIEMALS im Stich lassen würden, egal was kommen mag. DANKE <3

Ihr Lieben, auf ein neues und tolles Jahr 2017!!! A lot of happiness, love and joy!!
HAPPY NEW YEAR, EURE SIMONE & DYLARA

             

You might also like

Leave a Reply

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere